Kino aus Korea

Cineasten gilt Korea bislang als Weißer Fleck auf der Weltkarte. Das soll sich jetzt ändern. Der südkoreanische Regisseur Shim Hyung-Rae konnte Verträge über mehrere Milionen Dollar mit internationalen Verleihern für seinen Film „Yonggary“ abschließen. Mit zahlreichen Spezialeffekten garniert serviert er einen High-Tech-Streifen á la Hollywood. In Korea lief der Film sehr gut an. Für den weltweiten Kinostart im nächsten Jahr wird er allerdings technisch noch etwas nachrüsten.

Original, Google Cache, archive.org

Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.