RAF-Terrorist in Wien erschossen

Bei einem Schusswechsel mit der österreichischen Polizei ist am Mittwoch in Wien ein mutmaßlicher Terrorist der Rote Armee Fraktion (RAF) erschossen worden. Der 43-jährige Horst Ludwig Meyer wurde seit Jahren gesucht. Er soll an Mord- und Sprengstoffanschlägen der Organisation in den 80-er Jahren beteiligt gewesen sein. Nach dem Mordanschlag auf den Bankchef Alfred Herrhausen 1989 fahndete die Polizei gezielt nach Meyer. Die Identität des Toten wurde auf Grund von Fingerabdrücken festgestellt. Wer die Frau war, die Meyer begleitete, ist dagegen noch unbekannt. Sie blieb bei der Schießerei unverletzt und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Original, Google Cache, archive.org

Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.