Würzburger Firma TeGenero insolvent

Knapp vier Monate nach dem lebensgefährlichen Arzneitest in London hat die Würzburger Pharmafirma TeGenero Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen erhalte wegen der Ereignisse keine Finanzmittel mehr, teilte der Vorstand mit. Daher könne es nicht weitergeführt werden.

Bei Probanden versagten mehrere Organe

Im März hatten sechs gesunde Versuchspersonen in London das Mittel TGN1412 eingenommen und waren kurz darauf mit Leber- und Nierenversagen zusammengebrochen. Das Medikament sollte gegen rheumatische Arthritis, Leukämie und Multiple Sklerose helfen. Bei dem misslungenen Medikamententest gab es nach einem offiziellen Untersuchungsbericht keine Fehler von TeGenero. Die fatalen Folgen für die Test-Teilnehmer seien wahrscheinlich auf eine „unvorhersehbare biologische Reaktion“ im menschlichen Körper zurückzuführen, urteilte die zuständige Aufsichtsbehörde. TeGenero war im Jahr 2000 gegründet worden und hat 15 Mitarbeiter.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.