Ahmadinedschad entlässt Sozialminister

Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat erstmals seine Regierung umgebildet. Sozialminister Parvis Kasemi musste seinen Posten räumen, meldete die Nachrichtenagentur Isna unter Berufung auf ein Präsidentensprecher. Als Nachfolger sei der Vorsitzende des Sozialausschusses im Parlament vorgesehen, Abdolresa Mesri. Das Parlament solle am Dienstag kommender Woche über Mesri abstimmen.

Wachsende Kritik an Regierung

Laut Isna bewertet Ahmadinedschad derzeit die Arbeit seiner Minister. Bei den Wahlen im vergangenen Jahr hatte Ahmadinedschad eine Erhöhung des Lebensstandards und einen verstärkten Kampf gegen die Arbeitslosigkeit versprochen. Das Ministerium für Wohlfahrt und soziale Sicherheit galt als eines der wichtigsten in seiner Regierung. In jüngster Zeit hatte es Kritik an Ahmadinedschad gegeben, weil er sich vor allem der Außenpolitik und dem Thema Atom und weniger um Wirtschaftsreformen und eine gerechtere Verteilung der Einnahmen aus dem Ölgeschäft gewidmet hatte.

Besetzung des Postens schon von Anfang an umstritten

Die Regierung Ahmadinedschad war im Sommer vergangenen Jahres nur mit großen Schwierigkeiten gestartet. Mehrere Ministerkandidaten des Staatschefs fielen im Parlament durch, insbesondere der Besetzung des Chefsessels im Ölministerium ging ein langes Tauziehen voraus. Auch Kasemi war nicht die erste Wahl.

Original, Google Cache, archive.org

Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.