Menschliches Versagen Ursache für Katastrophe

Der Absturz eines zyprischen Passagierflugzeugs in Griechenland im August vergangenen Jahres ist auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Die Piloten der Boeing 737-300 hätten die Instrumente zur Regelung des Kabinendrucks nicht ordnungsgemäß bedient und ein Warnsignal falsch interpretiert, hieß es im Untersuchungsbericht, der dem griechischenVerkehrsminister übergeben wurde. Auch gegen das Wartungspersonal wurden Vorwürfe erhoben. Die Druckkontrolle sei falsch eingestellt gewesen, hieß es. Außerdem habe der Flugzeughersteller Boeing nicht angemessen auf ähnliche Zwischenfälle in der Vergangenheit reagiert.

Im März waren bereits Auszüge aus einem Abschlussbericht bekannt geworden. Damals berichtete die Athener Zeitung „Kathimerini“ von einer langen Fehlerkette, in deren Mittelpunkt ein falsch eingestellter Schalter für die Luftdruckkontrolle und ein missverständliches Warnsignal gestanden habe.

Schon die ersten Ermittlungen hatten ergeben, dass der Pilot und der Kopilot der Boeing wegen eines plötzlichen Druckabfalls in der Kabine bewusstlos geworden waren. Anschließend hatte offenbar ein Flugbegleiter versucht, die Maschine zu steuern. Die Maschine der Gesellschaf Helios war auf dem Flug von Larnaka nach Athen an einem Berg zerschellt. Alle 121 Insassen kamen ums Leben.

Nach Veröffentlichung des Abschlussberichts sollte es einen Prozess gegen die Verantwortlichen der Fluglinie Helios geben.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.