Zahl der Erwerbslosen auf 3,38 Millionen gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im November um 55.000 auf 3.378.000 gesunken. Das waren 617.000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) – der niedrigste Stand seit 14 Jahren. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Punkte auf 8,1 Prozent zurück. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 9,6 Prozent gelegen. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 37.000 ab, im Osten um 16.000.

BA-Chef: Gute Konjunktur wirkt sich aus

BA-Chef Frank-Jürgen Weise zeigte sich auch für den Winter optimistisch: „Wir werden
rechnerisch nicht über die Vier-Millionen-Marke kommen, das hängt von der Witterung ab.“ Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt setze sich fort. „Erwerbstätigkeit und Beschäftigung wachsen weiter, und die Zahl der offenen Stellen ist nach wie vor hoch“, sagte Weise. Er führte dies vor allem auf die gute Konjunktur und den damit verbundenen Aufbau sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung zurück. Trotz der für 2008 erwarteten Abschwächung des Wirtschaftswachstums geht die BA weiter von einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahl aus. „Wir sind sicher, dass der Arbeitsmarkt für 2008 noch eine gute Qualität hat“, sagte Weise. Die BA rechne für das nächste Jahr weiter mit durchschnittlich 3,5 Millionen Arbeitslosen.

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit haben vor allem Jüngere und Ältere profitiert. Bei den unter 25-Jährigen sank die Zahl der Arbeitslosen laut Weise binnen eines Jahres um 19 Prozent und bei den über 55-Jährigen um 21 Prozent. „Die Nachfrage nach Mitarbeitern steigt weiter“, sagte Weise. Der BA seien 942.000 offene Stellen bekannt.

Erwerbstätigenzahl auf Höchststand

Immer mehr Menschen finden eine reguläre Beschäftigung. Im September gab es nach BA-Berechnungen 27,45 Millionen sozialversichungspflichtig Beschäftigte. Das seien 577.000 mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Erwerbstätigen übertraf im Oktober mit 40,36 Millionen noch die Rekordmarke vom September. Der Beschäftigungszuwachs zeige sich in fast allen Branchen. Weniger Arbeitsplätze gebe es allerdings im Kredit- und Versicherungsgewerbe sowie im öffentlichen Dienst.

Über eine halbe Million Erwerbstätige erhalten ALG II

Allerdings sind immer mehr Erwerbstätige auf ergänzende Hilfen aus dem Arbeitslosengeld II angewiesen. „Es gibt derzeit etwa 550.000 Menschen, die trotz sozialversicherungspflichtiger Arbeit noch Arbeitslosengeld II beziehen“, sagte
BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt. Das seien 20 Prozent mehr als vor einem Jahr. Insgesamt bezogen nach letzten Daten der BA im Juli rund 1,25 Millionen Hartz-IV-Empfänger Einkommen aus Erwerbstätigkeit. Im Januar waren es noch 1,1 Millionen gewesen.

BA-Überschuss nochmals gestiegen

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit füllt die Kassen der BA. Ihr Überschuss stieg im November auf 5,52 Milliarden Euro. Sie stand damit um zehn Milliarden Euro besser da als erwartet, da sie in der Planung von einem Defizit von 4,43 Milliarden Euro ausgegangen war. Zum Jahresende erwartet die Behörde einen Überschuss von etwa 6,5 Milliarden Euro.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.