Dach im Twente-Fußballstadion eingestürzt

In der niederländischen Stadt Enschede ist das Tribünendach des Fußballstadions des FC Twente teilweise eingestürzt. Dabei kam nach Angaben von Bürgermeister Peter den Oudsten ein Arbeiter ums Leben. Zehn weitere Personen wurden demnach mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Insgesamt seien 14 Personen verletzt worden,sagte der Bürgermeister.

Unter den Trümmern seien aber weitere Menschen eingeschlossen, teilte die Polizei in Enschede mit. „Wir wissen noch nicht wie viele“, sagte ein Sprecher. Zu Befürchtungen von Bauarbeitern, wonach unter den Trümmern zwei Tote liegen könnten, wollten sich die Behörden vorerst nicht äußeren. Man bemühe sich um ein klares Bild und werde erste Erkenntnisse sobald wie möglich auf einer Pressekonferenz mitteilten.

Umfassende Rettungsarbeiten

Die bislang Geborgenen wurden in ein Krankenhaus gebracht. Dabei kamen neben mehreren Notarzt-Wagen auch ein Trauma-Team mit Helikopter zum Einsatz. Wie schwer die Verletzungen sind, wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Eingestürztes Dach im Fußballstadion Enschede
Am Stadion des FC Twente wurden zum Zeitpunkt des
Unglücks Renovierungsarbeiten durchgeführt. Mehrere Menschen waren zunächst unter den Trümmern eingeschlossen.

„Plötzlich hörte ich einen lauten Krach“

Wahrscheinlich ereignete sich das Unglück in Folge der Umbauarbeiten im Stadion. Augenzeugen berichteten, dass ein Kran vor der Tribüne umgestürzt sei und einen Stützfeiler des Tribünendachs mitgerissen habe. Ein Teil des Stadiondachs brach daraufhin in sich zusammen. „Plötzlich hörte ich einen lauten Krach aus dem Stadion und dachte, das kann nur ein Unglück sein“, sagte einer der Nachbarn. Andere berichten, ein großer Videoschirm habe sich aus der Verankerung gelöst, sei heruntergefallen und habe eine Kettenreaktion ausgelöst.

Entsetzen bei der Mannschaft

Blankes Entsetzen herrscht bei der Mannschaft des FC Twente, die sich derzeit nicht in Enschede, sondern im Trainingslager in Zeeland befindet. Am Telefon äußerte sich Trainer Paul Schabbink: „Die Spieler können es noch nicht glauben, sie sind völlig fertig. Einige haben sogar geheult.“

Das Fußballstadion des niederländischen Erstligisten wird derzeit von einer Kapazität von 24.000 auf 30.000 Zuschauerplätze ausgebaut. Das eingestürzte Dach war Teil einer gerade im Bau befindlichen Erweiterung der Zuschauertribünen in „de Grolsch Veste“, dem Heimatstadion des Fußballvereins FC Twente. Der Club gehört zu den Spitzenmannschaften der Niederlande.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.