Mehr als 1000 Flüchtlinge erreichen Lampedusa

Mehr als 1000 Menschen sind in der Nacht auf die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa geflohen. Wie italienische Medien berichten, erreichten sie mit vier Booten die südlich von Sizilien gelegene Insel. Die Flüchtlinge stammten alle aus dem Kriegsgebiet in Libyen. Ihre genaue Nationalität sei jedoch nicht bekannt.

Die Flüchtlinge sollen noch im Laufe des Tages mit einer Fähre nach Sizilien und auf das italienische Festland gebracht werden, um auf andere Flüchtlingslager verteilt zu werden.

Italien und vor allem Lampedusa sind seit dem Beginn der Umwälzungen in Nordafrika erneut verstärkt Anlaufstelle für Zehntausende Flüchtlinge. Seit Januar strandeten mehr als 43.000 Menschen an italienischen Küsten. Etwa 130 Kilometer von der tunesischen Küste entfernt, ist die lediglich 20 Quadratkilometer große Insel Lampedusa seit Jahren das Ziel zahlreicher Bootsflüchtlinge.

Afrikanische Bootsflüchtlinge auf Lampedusa
In der Nacht erreichten vier Flüchtlingsboote die Insel Lampedusa.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.