Eine etwas andere Nabelschau

Schon einmal das Gefühl gehabt, nie ganz allein zu sein? Das stimmt! Auch wenn Sie gerade allein vor Computer, Smartphone oder Pad sitzen, befinden Sie sich in bester Gesellschaft – und die zeichnet sich durch eine außerordentliche Vielfalt aus.

Selbige befindet sich nämlich in Ihrem Bauchnabel. Wer sie näher kennenlernen will, muss dafür allerdings in die USA reisen. Wissenschaftler des Belly Button Biodiversity Projects (Bauchnabel-Biodiversitäts-Projekt) an der Carolina State University in Raleigh sind diesem im wahrsten Sinne auf den Grund gegangen, berichtet der „New Scientist“. Sie entnahmen Hunderten Menschen Proben und fanden dabei mehr als 1400 verschiedene Mikroben, Tendenz steigend.

Mal etwas anderes als immer nur Tupperparty

Rund die Hälfte der Kleinstlebewesen war der Wissenschaft bisher unbekannt. Das hat die Forscher wahrhaft elektrisiert: Sie suchen nun weitere Freiwillige, die ihr mikrobiologisches Innenleben preisgeben. Wer möchte, kann sie mit ihren Wattestäbchen auf Treffen und Veranstaltungen zur Probeentnahme einladen. Eventuell dabei aufgefundene Wertgegenstände wie Schmuckstücke oder Kleingeld werden selbstverständlich sofort ausgehändigt.

Blühende Landschaften

Freiwillige erhalten für ihre Mithilfe Zugang zu einer Website, auf denen sie ihrer Körperflora und -fauna beim Wachsen und Gedeihen zusehen können. Die eigenen Proben fand das Forscherteam so faszinierend, dass es Aufnahmen davon als Weihnachtskarten verschickte. Wie sich das auf das Geschenkeaufkommen auswirkte, lässt sich nur vermuten.

Aber keine Angst: Die weitaus meisten unserer kleinen Mitbewohner sind vollkommen harmlos und leben mit uns in friedlicher Koexistenz, einige sind sogar sehr nützlich. Zwar ist ihr Unterhaltungswert eher begrenzt, dafür muss man sie weder füttern noch mit ihnen Gassi gehen.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.