Südsudan ist neues UN-Mitglied

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon
Sicherte die Hilfe der UNO zu: Generalsekretär Ban

Die UN-Generalversammlung hat Südsudan als eigenständigen Staat anerkannt. Das Gremium nahm das Land als 193. Mitglied in die Vereinten Nationen auf. Am Samstag war der Südsudan unabhängig geworden und hatte seine Loslösung vom Sudan gefeiert.

„Ich heiße Sie in unserer Mitte willkommen“, sagte der Präsident der UN-Vollversammlung, der Schweizer Joseph Deiss, in New York. „Wir erleben gerade einen historischen Augenblick.“ UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sicherte dem jungen Staat Unterstützung zu: „Die Vereinten Nationen werden Ihnen zur Seite stehen in Ihrem Kampf für Frieden, Sicherheit und Wachstum.“ Das Hilfsangebot gelte für den Südsudan, aber auch für den Norden. „Wir sind bei Ihnen“, sagte Ban.

Sendungsbild
Sendungsbild

  • Südsudan ist neues Mitglied der Vereinten Nationen
  • Länge: 0:01:25
  • Datum: 2011-07-14T20:20:00.000+02:00

Reine Formsache

Die Vollversammlung ist quasi das Parlament der Vereinten Nationen, in dem jeder Staat eine gleichberechtigte Stimme hat. Zuletzt war 2006 Montenegro aufgenommen worden, vier Jahre zuvor waren es Osttimor und die Schweiz.

Ein junger Südsudanese mit einer Fahne seines Landes.
Ein junger Südsudanese mit einer Fahne seines Landes.

Die Abstimmung in der UN-Vollversammlung galt als Formsache. Am Mittwoch hatte sich bereits der UN-Sicherheitsrat für die Aufnahme des Landes in die UNO ausgesprochen. Unmittelbar nach der Unabhängigkeit des Südsudan hatten zahlreiche Länder auf der ganzen Welt den neuen Staat anerkannt und in der internationalen Gemeinschaft willkommen geheißen. Die Aufnahme in die UNO sowie auch in die Afrikanische Union und andere internationale Organisationen gehörte zu den erklärten ersten Zielen der neuen Regierung in Juba.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.