Murdochs Medienkonzern auch in den USA im Visier

Rupert Murdoch
Auch in den USA wird nun untersucht, was Reporter seiner Blätter Murdochs trieben. ]

Der Konzern des Medienunternehmers Murdoch gerät auch in den USA in den Blick der Behörden. Die Bundespolizei FBI nahm Ermittlungen auf. Dabei geht es Medienberichten zufolge um den Verdacht, dass Journalisten versucht haben sollen, sich illegal Telefonunterlagen von Opfern der Terroranschläge des 11. September 2001 zu besorgen. Die Sprecherin sagte dazu lediglich, der Vorwurf sei dem FBI bekannt und es seien Ermittlungen eingeleitet worden. Laut „New York Times“ handelt es sich um Vorermittlungen.

In den USA gehört unter anderem der konservative Fernsehsender Fox News und die renommierte Zeitung „Wall Street Journal“ zum Medienimperium Murdochs.

„News of the World“ ist Geschichte

In Großbritannien hatte Murdoch zuletzt das Boulevardblatt „News of the World“ geschlossen, nachdem herausgekommen war, dass Reporter Telefone abgehört hatten. Außerdem hatte Murdoch auf politischen Druck hin den Versuch aufgeben müssen, die Mehrheit des Fernsehsenders BSkyB zu übernehmen.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.