Deutsche Banken robust – acht europäische nicht

Die deutschen Banken haben den Banken-Stresstest bestanden. Das teilten die Bundesbank und die Finanzaufsicht BaFin mit. Sonderfall unter den 13 deutschen Instituten war die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), die nach den Regeln der europäischen Bankenaufsicht EBA durchgefallen wäre, sich aber nach einem Streit über die Kriterien aus dem Test zurückgezogen hatte und ihre Daten kurzerhand selbst veröffentlichte.

Hintergrund

Die deutschen Banken im Stresstest
Von zwölf deutschen Banken im Stresstest der europäischen Aufsichtsbehörde EBA zeigen zwei Institute in einem Krisenszenario deutliche Schwächen: Die NordLB und die HSH Nordbank. Die Ergebnisse im Überblick.

Acht Banken halten Test nicht stand

Europaweit fielen insgesamt acht Banken durch, wie die EBA mitteilte. Dabei handelt es sich um fünf Kreditinstitute aus Spanien, zwei aus Griechenland und eines aus Österreich. Ihre Kapitalpuffer seien zu dünn, um bei einem simulierten schweren Konjunktureinbruch bei einer Kapitalquote von über fünf Prozent zu liegen.

Die Kernkapitalquote sagt aus, inwieweit die Risikopositionen einer Bank (also etwa Kredite oder Wertpapiere) durch ihre Eigenkapital gedeckt sind, sprich wie dick der Risikopuffer der Bank ist. Die acht betroffenen Banken benötigen nach EBA-Angaben 2,5 Milliarden Euro Kapital, um sich zu stärken und die Kriterien zu bestehen. 16 weitere Banken bestanden demnach den Stresstest nur knapp.

Bei dem Test mussten die Banken zwei Szenarien durchlaufen: Bei dem sogenannten Grundszenario nahmen die Bankenaufseher als Basis die Prognose der EU-Kommission für die wirtschaftliche Entwicklung. Demnach würde das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2011 um 1,5 Prozent wachsen und 2012 um 1,8 Prozent.

Schärfer wurden die Auflagen im Krisenszenario: Dabei nahmen die Bankenaufseher an, dass die Wirtschaft in den 17 Euro-Ländern 2011 um 0,5 Prozent und 2012 um 0,2 Prozent schrumpft. Außerdem gingen sie davon aus, dass die Aktien um 15 Prozent einbrechen, die Immobilienmärkte danieder liegen und die Arbeitslosigkeit auf 10,3 Prozent steigt. Nur diejenigen Banken, die diesem Szenario standhielten und eine Kernkapitalquote von mindestens fünf Prozent erreichten, gelten als krisenfest.

Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA)

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) wurde im November 2010 infolge der weltweiten Bankenkrise gegründet. Offiziell nahm sie zum 1. Januar 2011 ihre Arbeit auf. Oberstes Ziel der EBA ist es, Finanzkrisen zu verhindern. Um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen, führt die EBA die Stresstests bei europäischen Banken durch. Die EBA mit Sitz in London arbeitet eng mit den nationalen Aufsichtsbehörden zusammen, hat aber in Streitfällen das letzte Wort. Zusammen mit ihnen und der Europäischen Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (Frankfurt am Main) sowie der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (Paris) soll sie eine möglichst einheitliche Finanzaufsicht in Europa garantieren und nationale Alleingänge verhindern.

Beim ersten europaweiten Stresstest im vergangenen Jahr hatten 91 Banken teilgenommen, von denen sieben durchfielen, unter ihnen der verstaatlichte deutsche Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.