L.A. verzichtet entspannt auf wichtigste Verkehrsader

Das nach Sperrung der meistbefahrenen Autobahn befürchtete Verkehrschaos in Los Angeles ist zunächst ausgeblieben. Der Baubeginn am 405-Highway sei „hervorragend“ angelaufen, sagte Polizeichef Andrew Smith der „Los Angeles Times“. Ein 16 Kilometer langes Teilstück der Interstate 405 ist seit Samstag 0.00 Uhr Ortszeit aufgrund von Bauarbeiten für 53 Stunden komplett gesperrt – gewöhnlich fahren dort täglich mehr als 300.000 Autos.

Mulholland Bridge in Los Angeles
Die Erneuerung der Mulholland Bridge ist der Grund für die Sperrung …

Schild der Interstate 405
… der 405, einer zehnspurigen Autobahn, auf der sich im Berufsverkehr wenig bewegt.

Geisterstraße statt „Carmageddon“

Die sonst meist verstopfte Autobahn gleicht nun einer Geisterstraße. Die Appelle der Behörden an Bewohner der Region, an diesem Wochenende aufs Autofahren zu verzichteten, fruchteten bislang offenbar: Das Verkehrsaufkommen in der Millionenmetropole war bereits am Freitagabend geringer als üblich. Zuvor war wochenlang im Fernsehen, Radio, sozialen Online-Netzwerken und sogar auf blinkenden Straßenschildern im rund 615 Kilometer entfernten San Francisco auf das drohende „Carmageddon“ aufmerksam gemacht worden – den Megastau mit verstopften Straßen und endlosen Autoschlangen. Los Angeles hatte die Einwohner dazu aufgerufen, am Wochenende ihr Auto stehen zu lassen und öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Die gesperrte Interstate 405 in Los Angeles
Die gesperrte Interstate 405 in Los Angeles – ausnahmsweise einmal fahrradfahrerfreundlich.

Verkehrsader im Westen der Stadt

Die Autobahn 405 ist die wichtigste Verkehrsader im Westen der Millionenstadt, die unter anderem den Flughafen LAX und die Strände von Santa Monica mit dem dicht besiedelten San Fernando Valley im Norden verbindet.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.