Regierung gibt Druck der Demonstranten nach

Essam Scharaf
Der ägyptische Regierungschef Scharaf entließ mehrere Minister.

Unter dem Druck anhaltender Proteste hat der ägyptische Regierungschef Essam Scharaf eine bereits angekündigte Kabinettumbildung eingeleitet. Er holte zehn neue Minister in seine Regierung. Der Ministerpräsident ernannte den Wirtschaftswissenschaftler Hazem Beblawi zum neuen Finanzminister, der die Nachfolge des zurückgetretenen Samir Radwan antrat. Dieser war im Februar noch vom inzwischen zurückgetretenen Präsidenten Husni Mubarak ernannt worden. Es wird erwartet, dass der Premier heute weitere neue Kabinettsmitglieder bekannt gibt.

Minister sollen altem Regime nahe gestanden haben

Ägyptischer Politiker Mohammed al Arabi
Mohammed al Arabi war nur wenige Wochen als Außenminister im Amt.

Zudem wurden unter anderem die Telekommunikations-, Gesundheits-, Bildungs- und Luftfahrtminister sowie der Minister für Altertümer ausgetauscht. Die Nachrichtenagentur Mena berichtete, Scharaf habe gestern seine Kabinettsliste dem Obersten Militärrat zur Genehmigung vorgelegt. Der Militärrat führt Ägypten seit dem Sturz von Präsident Husni Mubarak im Februar. Ägyptische Demonstranten hatten den Rücktritt von Ministern gefordert, die noch unter Mubarak wichtige Ämter bekleideten oder Verbindungen zur Regierungspartei Mubaraks hatten.

Bereits am Samstag war Außenminister Mohamed Al Arabi zurückgetreten. Eine Begründung für den Schritt wurde nicht genannt. Der langjährige ägyptische Botschafter in Deutschland hatte erst im Juni sein Amt angetreten. Sein Nachfolger wird Mohamed Kamel Amr. Er ist ehemaliger ägyptischer Botschafter in Saudi-Arabien und hat auch bei der Weltbank gearbeitet.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.