Besuch der „gefährlichsten Stadt der Welt“

Somalias 16. Übergangsregierung kämpft seit 1991 gegen islamistische Milizen. In deren Hand ist die Kontrolle eines Großteils des Landes. Auch das beeinträchtigt die Berichterstattung aus Somalia. Nur wenige Journalisten schaffen es bis nach Mogadischu, in die „gefährlichste Stadt der Welt“.

Von Werner Zeppenfeld, ARD-Studio Nairobi, zzt. Mogadischu

Sendungsbild
Sendungsbild

  • Somalische Übergangsregierung kämpft gegen Hunger und islamistische Milizen
  • Länge: 0:03:34
  • Datum: 2011-07-19T22:51:00.000+02:00

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.