„Der demütigste Tag in meinem Leben“

Illegale Abhörpraktiken und Bestechung von Polizisten: Was haben Rupert Murdoch und sein Sohn James von den Geschehnissen bei seiner inzwischen eingestellten Skandalzeitung „News of the World“ gewusst? Die Frage, die ganz Großbritannien bewegt, soll der 80-Jährige zur Stunde vor einem Parlamentsausschuss öffentlich beantworten.

Gleich zu Beginn der Anhörung entschuldigte sich James Murdoch bei allen Opfern der kriminellen Machenschaften von „News of the World“. Rubert Murdoch ergriff danach das Wort und sagte, dies sei der „demütigste Tag“ in seinem Leben. Ansonsten gab sich das Führungsduo unwissend. Sie seien belogen worden und hätten von den kriminellen Vorgängen nichts gewußt. Immer wieder betonten sie die enge Zumsammenarbeit mit der Polizei.

Auch die langjährige Murdoch-Vertraute Rebekah Brooks, muss aussagen. Die Macht des Ausschusses ist begrenzt. Er kann nur Empfehlungen weitergeben. Eine Aussage unter Eid ist nicht möglich. Beobachter erwarten, dass sich die Vorgeladenen streng an die Vorgaben ihrer Anwälten halten werden.

unknown boxtype: linklistbox

Der Führung des inzwischen eingestellten Boulevardblatts „News of the World“ wird vorgeworfen, Tausende Mobiltelefone von Prominenten und einfachen Bürgern abgehört und Polizisten bestochen zu haben. Es wird es vor allem darum gehen, was die Konzernchefs von illegalen Praktiken bei ihren Zeitungen wussten.

Sendungsbild
Sendungsbild

  • Annette Dittert (ARD) zur Anhörung Murdochs vor dem Untersuchungsausschuss
  • Länge: 0:02:24
  • Datum: 2011-07-19T16:13:00.000+02:00

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.