Tarifabschluss in der Versicherungsbranche

Lebensversicherung
Ab September bekommen die rund 160.000 Innendienstler der Versicherungen ein höheres Gehalt.

Die Gehälter der 160.000 Innendienstler in der Versicherungsbranche werden in zwei Stufen um insgesamt 5,2 Prozent angehoben. Darauf einigten sich der Arbeitgeberverband AGV und die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di.

Ab September steigen die Gehälter um drei Prozent, ab Oktober 2012 um weitere 2,2 Prozent. Der Tarifvertrag läuft bis 31. März 2013. Der bisherige war Ende März ausgelaufen. Bis einschließlich Juli bleiben die Bezüge unverändert. Für August erhalten die unteren Lohngruppen eine Einmalzahlung in Höhe von 450 Euro, die anderen 350 Euro.

Zähe Verhandlungen und Warnstreiks

Der Einigung waren zähe Verhandlungen und Streiks vorausgegangen. Die Gewerkschaften hatten sich vor allem gegen die Ausweitung des Niedriglohnbereiches und die Möglichkeit, befristete Beschäftigung auszuweiten, gestemmt. Diese Streitpunkte wurden nun aus der neuen, 24 Monate laufenden Vereinbarung ausgeklammert. Darüber soll nun in eigenen Verhandlungen ab Anfang 2012 beraten werden.

Arbeitgeber: „Gerade noch tragbar“

Ver.di wertete das Ergebnis als Erfolg der Warnstreiks: „Dieses Ergebnis kann sich sehen lassen und beteiligt diejenigen am Erfolg der Versicherungsunternehmen, die maßgeblich dazu beigetragen haben“, sagte Ver.di-Verhandlungsführerin Beate Mensch. Arbeitgeber-Chef Josef Beutelmann bewertete das Ergebnis „als für die Branche gerade noch tragbar“.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.