Die drei Stunden zwischen Explosion und Festnahme

Bei den beiden Anschlägen in Oslo und auf der norwegischen Insel Utøya sind am 22. Juli 2011 mindestens 93 Menschen getötet worden. Drei Stunden nach der Bombenexplosion im Regierungsviertel wurde der mutmaßliche Attentäter festgenommen. Im Folgenden ein Ablauf der Ereignisse, wie sie sich nach Angaben der Polizei und Augenzeugen zufolge zugetragen haben.

Zerstörtes Regierungsgebäude in Oslo
Bei der Explosion vor dem Regierungsgebäude in Oslo starben sieben Menschen.

15.26 Uhr: Im Regierungsviertel in Oslo detoniert ein mehrere hundert Kilogramm schwerer Sprengsatz. Mindestens sieben Menschen werden dabei getötet. Zunächst ist der Grund der Explosion unklar. Erst spätere Ermittlungen ergeben, dass eine Bombe gezündet wurde. Zum Einsatz kam dabei ein Sprengstoff aus Kunstdünger und Diesel. Die Autobombe wurde in einem Lieferwagen zur Explosion gebracht, der vor dem 17-stöckigen Hauptsitz der Regierung steht. In dem Gebäude, in dem auch der sozialdemokratische Ministerpräsident Jens Stoltenberg sein Büro hat, werden alle Fensterscheiben zerstört. Trümmerteile werden teilweise Hunderte Meter weit geschleudert. Auch mehrere angrenzende Ministerien werden durch den Bombenanschlag beschädigt, das Ölministerium gerät in Brand.

Insel Utøya aus der Vogelperspektive
Auf der Insel Utøya starben mindestens 85 Menschen

Zwischen 16.40 Uhr und 16.50 Uhr: Etwa 40 Kilometer von Oslo entfernt hören Urlauber erste Schüsse von der nahe gelegenen Insel Utøya im Tyrifjord. Dort machen Hunderte Jugendliche in einem Sommerlager der regierenden sozialdemokratischen Partei Ferien. Der mutmaßliche Attentäter war zuvor mit einer Fähre auf die Insel gekommen. Er trägt einen Polizeipullover und eine kugelsichere Weste. Er spricht auf der Insel Jugendliche an und gibt vor, sie über den Bombenanschlag in Oslo informieren zu wollen. Dann eröffnet er das Feuer. Er trägt eine Pistole und eine automatische Waffe bei sich. Etwa eineinhalb Stunden lang läuft er über die Insel und schießt auf die Jugendlichen – auch auf jene, die ins Wasser fliehen. Der Mann tötet mindestens 86 Menschen.

17.38 Uhr: Ein Sondereinsatzkommando der Polizei bricht von Oslo nach Utøya auf. Weil der Hubschrauber nicht sofort einsatzbereit ist, fahren die Beamten mit Autos zur Insel.

18.00 Uhr: Das Sondereinsatzkommando erreicht nach 20-minütiger Fahrt den See. Allerdings hat die Polizei Schwierigkeiten, ein Boot für die sofortige Überfahrt zu finden, sodass weitere Zeit vergeht.

18.20 Uhr: Das Sondereinsatzkommando trifft auf Utøya ein.

18.35 Uhr: Die Beamten entdecken den mutmaßlichen Attentäter auf der Insel und kreise ihn ein. Der Mann gibt sofort auf und stellt sich den Polizisten, ohne dass diese einen Schuss abgegeben müssen. Später findet die Ermittler auf der Insel weiteren Sprengstoff, der nicht gezündet wurde und dem Verdächtigen zugerechnet wird.

21.01 Uhr: Die Polizei gibt aufgrund der ersten Vernehmungen bekannt, dass sie davon ausgeht, dass der Verdächtige, der auf Utøya festgenommen wurde, aller Wahrscheinlichkeit nach auch hinter dem Bombenanschlag in Oslo steckt.

Karte Norwegen Utøya Oslo

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.