„2011 wird ein gutes Jahr für den Einzelhandel“

Schlussverkaufswerbung an einem Geschäft
Schon vor Start des Sommerschlussverkaufs lockten Händler mit hohen Rabatten.

In Deutschland hat der freiwillige Sommerschlussverkauf begonnen. Nach Angaben des Handelsverbands Deutschland (HDE) beteiligen sich etwa drei Viertel der Geschäfte an der Rabattaktion und locken mit Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent. Die Läden wollen in den nächsten zwei Wochen mit dem Ausverkauf Platz für neue Ware schaffen. Finanziell blickt die Branche aber schon jetzt auf ein gutes Jahr zurück.

Nur EHEC-Krise störte den Aufwärtstrend

Zwischen Januar und Mai lag der Umsatz im Einzelhandel 3,1 Prozent höher als in den ersten fünf Monaten des vergangenen Jahres. Lediglich die EHEC-Krise, die vor allem Lebensmittelhändler zu spüren bekamen, dämpfte im Mai den Aufwärtstrend. Offiziell hatte der HDE für 2011 prognostiziert, dass der Branchenumsatz um 1,5 Prozent höher liegen werde als im vergangenen Jahr. Doch Verbandspräsident Josef Sanktjohanser machte vor wenigen Tagen deutlich, dass es schon seit Jahren keine so guten Zahlen mehr gegeben habe wie zwischen Januar und April. „Wenn der Konsum nicht völlig einbricht – und davon gehe ich angesichts der aktuellen Beschäftigungsdynamik nicht aus – könnten wir am Jahresende tatsächlich besser liegen“, sagte er.

„2011 wird ein richtig gutes Jahr für den deutschen Einzelhandel“, erklärte Sanktjohanser. Denn die traditionell starken Monate der Branche stünden im zweiten Halbjahr noch bevor. Allerdings verwies er auch darauf, dass noch keiner wisse, wie sich die Euro-Krise und die steigenden Rohstoffpreise auf die weitere Konsumstimmung auswirkten. Der jüngste GfK-Konsumklimaindex zeigte allerdings, dass die Verbraucher weiter mit spürbar steigenden Einkommen und einer anhaltend guten Konjunktur rechnen. Deshalb seien die Kunden bereit, mehr Geld in große Anschaffungen zu investieren. Von dieser Grundstimmung profitiert der Einzelhandel schon seit längerem.

Tarifabschlüsse lassen Löhne um drei Prozent steigen

Der Aufwärtstrend der Branche zeigt sich auch in den Tarifverhandlungen für den Einzelhandel. In den vergangenen Wochen einigten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften in vielen Tarifbezirken auf neue Abschlüsse. Nur in wenigen Regionen laufen die Verhandlungen noch. Nach dem Vorbild der Einigung in Baden-Württemberg erhalten auch die Beschäftigten im Einzelhandel in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Mitteldeutschland, in Berlin und Brandenburg sowie im Saarland eine Lohnerhöhung um drei Prozent noch in diesem Jahr und um weitere zwei Prozent 2012.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.