Erneut Tote bei Niederschlagung von Protesten

In Syrien haben Sicherheitskräfte nach Angaben von Menschenrechtlern die Stadt Kanaker nahe der Hauptstadt Damaskus gestürmt und mehrere Menschen erschossen. Die Organisation Syrian Observatory for Human Rights berichtete von elf Toten, der arabische Sender Al Dschasira von acht Toten, darunter einem elfjährigen Jungen. Dutzende Menschen seien außerdem verletzt worden. Medizinische Versorgung sei ihnen verwehrt worden. Die Verletzten würden in Moscheen behandelt.

Die Menschenrechtsorganisation berichtete, die Sicherheitskräfte seien mit Panzern in die 30 Kilometer südwestlich von Damaskus gelegene Stadt vorgerückt. Anwohner hätten Steine auf die Sicherheitskräfte geworfen und Reifen in Brand gesteckt, um ihr Vorrücken zu verhindern. Von den Dächern hätten Menschen gerufen: „Gott ist größer!“ Vor dem Einsatz der Sicherheitskräfte seien die Stromversorgung und Telefonverbindungen unterbrochen worden.

Ein Bild aus einem Beitrag des Senders Al Arabija zeigt ein Militärfahrzeug, dass Mopeds zerstört.
Ein Bild aus einem Beitrag des Senders Al Arabija zeigt ein Militärfahrzeug, dass Mopeds zerstört.

Die Proteste gegen die Führung von Präsident Baschar al Assad dauern bereits vier Monate an. Sie verlagern sich inzwischen von den ländlichen Gegenden in die Städte, in denen es bisher vergleichsweise ruhig war. Nach Angaben von Menschenrechtsgruppen kamen bisher 1500 Zivilisten ums Leben.

Änderungen am Wahlgesetz

Die Regierung legte den Entwurf eines neuen Wahlgesetzes vor. Es sieht die Überwachung künftiger Parlamentswahlen durch ein Komitee Hoher Richter anstatt wie bisher durch das Innenministerium vor. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Sana. Erst zu Wochenbeginn hatte das Kabinett ein neues Parteiengesetz erlassen. Oppositionelle halten jedoch diese Schritte für ungenügend und verspätet. Zudem kontrolliere und manipuliere Assad mit dem Einsatz der staatlichen Machtorgane und Geheimdienste die politischen Prozesse im Lande, argumentieren sie.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.