Als Guttenberg „Wetten, dass…“ moderierte

Der Sommer ist nicht so, wie er sein sollte, und auch für das Sommerloch ist bislang keine adäquate Füllung in Sicht. Tiere und Politiker verhalten sich ruhig: Weder schwimmt ein Krokodil im Baggersee, noch fordert eine CSU-Politikerin die Ehe auf Zeit. Bevor wir aber ganz leer ausgehen: hier schon mal ein paar Vorschläge, die Nachrichtenwert hätten.

Von Jan Seidel, SWR, ARD-Hauptstadtstudio

Hedgefonds verkauft sich versehentlich selbst

Ein amerikanischer Hedgefonds hat sich in einer komplizierten Transaktion versehentlich selbst verkauft. Ein Händler sagt: „Es waren hochkomplexe Verhandlungen. Kurz vor Mitternacht hatten wir ein Viertel der weltweiten Ginseng-Vorräte gegen eine indische Software-Schmiede eingetauscht. Danach müssen wir irgendwie den Überblick verloren haben.“ Der Hedgefonds wird jetzt abgewickelt, der Banker ist trotzdem nicht unglücklich: „Nicht so schlimm. Wir bekommen jede Menge Boni für den Deal.“

Die Börse in New York (Archiv).
Die Börsianer an der New Yorker Wall Street wundern sich über den Selbstverkauf des Hedgefonds.

unknown boxtype: audioflashlist

Der Sommer ist nicht so, wie er sein sollte, und auch für das Sommerloch ist bislang keine adäquate Füllung in Sicht. Tiere und Politiker verhalten sich ruhig: Weder schwimmt ein Krokodil im Baggersee, noch fordert eine CSU-Politikerin die Ehe auf Zeit. Bevor wir aber ganz leer ausgehen: hier schon mal ein paar Vorschläge, die Nachrichtenwert hätten.

Von Jan Seidel, SWR, ARD-Hauptstadtstudio

Weitere Posten für Ackermann

Josef Ackermann soll noch enger an die Deutsche Bank gebunden werden als bisher bekannt: Neben dem Aufsichtsratsvorsitz soll er Gleichstellungsbeauftragter, Altersvorsitzender und Ehrenspielführer der Bank werden – die beiden letzten Posten werden neu geschaffen. Eine Insiderin dazu: „Seien wir ehrlich, ohne ihn geht es einfach nicht mehr.“ Nach Berichten bekommt Ackermann drei Büros im 29. Stock des Josef-Ackermann-Turms der Deutschen Bank in Frankfurt.

Duetsche-Bank-Chef Josef Ackermann
Josef Ackermann: Ohne ihn geht’s einfach nicht.

unknown boxtype: audioflashlist

Der Sommer ist nicht so, wie er sein sollte, und auch für das Sommerloch ist bislang keine adäquate Füllung in Sicht. Tiere und Politiker verhalten sich ruhig: Weder schwimmt ein Krokodil im Baggersee, noch fordert eine CSU-Politikerin die Ehe auf Zeit. Bevor wir aber ganz leer ausgehen: hier schon mal ein paar Vorschläge, die Nachrichtenwert hätten.

Von Jan Seidel, SWR, ARD-Hauptstadtstudio

FDP wird herabgestuft

Die drei großen Rating-Agenturen stufen die FDP auf Ramschniveau herab. Ein Sprecher von Standard & Poor’s sagt: „An sich bewerten wir nur Finanzprodukte, aber der Abstieg der FDP in den Umfragen ist so dramatisch, da mussten wir handeln.“ Als Folge muss die FDP ein konsequentes Sparprogramm auflegen und sich jede Forderung nach Steuersenkungen sparen. In Umfragen liegen die Liberalen mittlerweile bei minus drei Prozent: Mehrere Wähler haben angegeben, dass sie die FDP weder 2013, noch 2017, noch 2021 wählen werden.

Flaschenöffner mit FDP-Aufdruck
Dank der Rating-Agenturen gibt’s bei der FDP künftig nur noch Bier statt Sekt.

unknown boxtype: audioflashlist

Der Sommer ist nicht so, wie er sein sollte, und auch für das Sommerloch ist bislang keine adäquate Füllung in Sicht. Tiere und Politiker verhalten sich ruhig: Weder schwimmt ein Krokodil im Baggersee, noch fordert eine CSU-Politikerin die Ehe auf Zeit. Bevor wir aber ganz leer ausgehen: hier schon mal ein paar Vorschläge, die Nachrichtenwert hätten.

Von Jan Seidel, SWR, ARD-Hauptstadtstudio

Reibungslose Bahnfahrt

„Was ist los bei der Bahn?“, fragen verwirrt Boulevardzeitungen. Bahn-Kunden berichten von einer komplett reibungslosen Fahrt im ICE von Freiburg nach Mannheim: „Das hab ich wirklich noch nie erlebt: Der Zug war pünktlich, die Klimaanlage war angenehm eingestellt, das Bordpersonal war freundlich. Niemand hat kleine Kinder aus dem Zug geworfen und alle Sitzreservierungen haben gestimmt.“ Die Bahn kann sich das Phänomen in einer ersten Reaktion selbst nicht erklären.

Bahn-Mitarbeiterinnen im Inneren eines modernisierten ICE 2
Freundliche Mitarbeiter, angenehme Klimatisierung: Die Bahn kann es sich selbst nicht erklären.

unknown boxtype: audioflashlist

Der Sommer ist nicht so, wie er sein sollte, und auch für das Sommerloch ist bislang keine adäquate Füllung in Sicht. Tiere und Politiker verhalten sich ruhig: Weder schwimmt ein Krokodil im Baggersee, noch fordert eine CSU-Politikerin die Ehe auf Zeit. Bevor wir aber ganz leer ausgehen: hier schon mal ein paar Vorschläge, die Nachrichtenwert hätten.

Von Jan Seidel, SWR, ARD-Hauptstadtstudio

ZDF findet neuen „Wetten, dass…“-Moderator

Das ZDF hat endlich Ersatz für Thomas Gottschalk gefunden. Karl-Theodor zu Guttenberg übernimmt den Job. Bedingung: Keine Akademiker-Wetten. Aus Berlin heißt es dazu: „Bei ihm war ja eh immer viel Show – er mag die große Bühne.“ Ein Privatsender kündigt im Gegenzug die Sendung „Schlag den Westerwelle“ an. Innerhalb von zehn Minuten melden sich 1,2 Millionen Kandidaten.

Karl-Theodor zu Guttenberg
Neuer Showmaster: Zu Guttenberg probt im Bühnenbild für die Wette „Schutzweste“

unknown boxtype: audioflashlist



Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.