Die Dürre und der Kampf gegen den Hunger

Erstmals seit fünf Jahren hat das UN-Flüchtlingshilfswerk die somalische Hauptstadt Mogadischu wieder auf dem Luftweg mit Hilfslieferungen versorgt. Wegen der anhaltenden Dürre kommen immer mehr Menschen aus den Nachbarländern hierher – so auch aus Kenia, das Touristen als blühendes Urlaubsparadies kennen. Aber das stimmt eher für den Süden um die Städte Nairobi und Mombasa. Im kargen Nordwesten schwelen Konflikte zwischen Hirtenvölkern. Hinzu kommt die schlimmste Dürre seit Jahren – Millionen Tiere sind verendet, Lebensmittel.

Von Peter Schreiber, ARD Nairobi, zzt. Kenia

Sendungsbild
Sendungsbild

  • Kampf gegen den Hunger in Nordwesten Kenias
  • Länge: 0:02:50
  • Datum: 2011-08-08T23:04:00.000+02:00

unknown boxtype: relatedstories

unknown boxtype: imagegallerybox

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.