Ausschreitungen nach Protestanten-Parade

Nach einem traditionellen Aufmarsch von Protestanten ist es in der nordirischen Stadt Londonderry zu Ausschreitungen gekommen. Anhänger der pro-irischen republikanischen Partei bewarfen die Polizei mit Brandbomben, nachdem die Parade der pro-britischen Protestanten an ihren Vierteln vorbeigezogen war. Zudem zündeten sie Autos an. Sieben Menschen seien verhaftet worden, teilte die Polizei mit. Verletzte habe es keine gegeben.

Aufmarsch anlässlich historischer Siege

Im Sommer veranstalten die Protestanten traditionell aus Anlass historischer Militärsiege gegen die Katholiken mehrere Aufmärsche. Zu der Parade am Samstag waren etwa 10.000 Teilnehmer und Zuschauer gekommen.

Karte Nordirland Befast Londonderry

Konflikt flammt verstärkt wieder auf

In Nordirland ist der 1998 beigelegte Konflikt zwischen protestantischen Befürwortern der Zugehörigkeit zu Großbritannien und gegnerischen Katholiken zuletzt wieder verstärkt aufgeflammt. Die Bedrohung von Gruppen, die das damalige Friedensabkommen ablehnten, ist nach Einschätzung der Polizei größer als je zuvor in den vergangenen 13 Jahren.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.