Wintereinbruch legt Neuseeland lahm

Schneesturm Neuseeland
Beschwerliche Autofahrt in Christchurch

Der schlimmste Schneesturm seit 40 Jahren hat die neuseeländische Hauptstadt Wellington und weite Teile des Landes lahmgelegt. Der Wetterdienst sprach von einem Sturm, wie man ihn nur einmal im Leben erlebt, und warnte vor weiteren heftigen Schneefällen bis Ende der Woche. Viele Schulen blieben geschlossen. Laut einem Bericht der Wellingtoner „Dominion Post“ forderte der Zivilschutz die Menschen auf, sich darauf vorzubereiten, mehrere Tage lang die Häuser nicht verlassen zu können.

Auch im Rest des Landes war die Lage chaotisch, nachdem eine ungewöhnliche Kaltfront mit extrem niedrigen Temperaturen aus der Antarktis über das Land gezogen war.

unknown boxtype: imagegallerybox

Viele Flughäfen geschlossen

Die Südinsel lag unter einer dicken Schneedecke, die die meisten Überlandstraßen unpassierbar machte. Die Flughäfen von Christchurch, Queenstown und Dunedin wurden geschlossen. Auf der Nordinsel sperrte die Polizei wegen unberechenbarer Straßenverhältnisse die Autobahn zwischen Wellington und Auckland 660 Kilometer weiter nördlich.

In vielen Gegenden fiel selbst auf Meereshöhe noch Schnee. Die Behörden riefen die Menschen auf, möglichst zu Hause zu bleiben.

Schneesturm Neuseeland
In der neuseeländischen Hauptstadt Wellington ist „Zuhause bleiben“ angesagt.

Von Mai bis Oktober Winterzeit

Normalerweise herrscht das ganze Jahr über in Neuseeland ein mildes Klima. Da es sich jedoch auf der Südhalbkugel der Erde befindet, sind die Jahreszeiten den unserigen in Deutschland entgegengesetzt, d.h. es ist dort momentan Winter. Dennoch ist ein so heftiger Schneesturm auf Höhe der Hauptstadt Wellington eine Seltenheit.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.