Elf Tote bei Brand in Altenheim

Bei einem Brand in einem Altenheim sind in Österreich elf Menschen ums Leben gekommen. Es soll sich um Pflegebedürftige handeln, die an Rauchvergiftung starben. Sechs weitere Menschen wurden Feuerwehrangaben zufolge verletzt.

Das Feuer in der Gemeinde Egg im Bregenzer Wald (Vorarlberg) war offenbar im ersten Stock des 140 Jahre alten Hauses ausgebrochen und hatte sich schnell ausgebreitet. Nach etwa einer Stunde mussten die Rettungsarbeiten wegen Einsturzgefahr eingestellt werden.

Brand entsand in einem Mülleimer

Die Ursache für den Brand in einem Altenheim in Österreich ist teilweise geklärt. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Feuerwehr hatte sich in einer Abstellkammer ein Mülleimer entzündet. Wodurch der Behälter in Flammen aufging, ist noch unklar. Brandstiftung wurde aber ausgeschlossen.

Qualm versperrte Fluchtwege

Als der Brand ausgebrochen sei, hätten sich 23 Bewohner und zwei Pflegekräfte in dem Gebäude befunden, sagte der Feuerwehrchef und Einsatzleiter Markus Natter. Es habe eine sehr starke Rauchentwicklung gegeben, wodurch die Fluchtwege versperrt gewesen seien. Die Feuerwehr habe 250 Mann im Einsatz gehabt.

Der österreichische Bundeskanzler Alfred Gusenbauer machte sich vor Ort einen Eindruck von dem Unglück. Er könne sich nicht erinnern, jemals ein Brandunglück dieses Ausmaßes gesehen zu haben, sagte der Regierungschef. „Es ist eine Katastrophe, ganz schrecklich.“

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.