Gemäldefund auf Psychiatrieparkplatz

Zwei der vier beim spektakulären Kunstraub in Zürich gestohlenen Bilder sind sichergestellt worden. Bei den beiden wieder aufgefundenen Bildern handelt es sich um „Mohnfeld bei Vetheuil“ von Claude Monet und „Blühende Kastanienzweige“ von Vincent van Gogh. Die Gemälde mit einem Wert von rund 43 Millionen Euro wurden auf einer Pressekonferenz präsentiert. Sie seien in gutem Zustand und nach wie vor von ihrer ursprünglichen Glasabdeckung geschützt, hieß es.

Die Bilder wurden gestern Nachmittag in einem Auto gefunden, das auf dem Parkplatz der psychiatrischen Universitätsklinik Burghölzli abgestellt war. Ein Angestellter hatte die Polizei informiert, dass sich auf dem Rücksitz eines verdächtigen Wagens zwei Bilder befänden. Wie lange sich das Fahrzeug auf dem Parkplatz befand, ist noch unbekannt. Auch zu der Herkunft des Autos machte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben.

Noch immer verschwunden sind dagegen das Prunkstück der Bührle-Sammlung, „Der Knabe mit der roten Weste“ von Paul Cezanne im Versicherungswert von rund 100 Millionen Franken, und „Ludovic Lepic und seine Töchter“ von Edgar Degas. Auch die drei maskierten und bewaffneten Räuber, die die vier Bilder gestohlen hatten, sind weiter auf der Flucht.

Original, Google Cache, archive.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter tagesschau.de abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.